Home  |  Sitemap  |  Login  |  Impressum  |  Datenschutz

Unfallprävention

Der Leitgedanke

Unfälle wirken sich sowohl in Hinsicht der Kosten als auch im Hinblick auf das Leid, das Betroffenen und ihren Familien zugefügt
wird, auf die gesamte Wirtschaft und Gesellschaft aus. Durch Unfallreduzierung ist der Krankenstand geringer, was zur Senkung
der Kosten für die Einstellung und Schulung neuer Mitarbeiter und zu einer Verringerung der Störungen in Produktionsprozessen beiträgt.

 

Unfallprävention für Dienstleister

Unfallverhütung im Außendienst – für Führungskräfte ebenso eine Herausforderung, wie für die Beschäftigten selbst.

Die Außendienstmitarbeiter sind in der Regel auf sich allein gestellt. Sie müssen Gefahren selbstständig erkennen und eigenverantwortlich geeignete Strategien auswählen und anwenden. Führungskräfte haben kaum eine Möglichkeit, hier ihrer Aufsichtspflicht gerecht zu werden.

[Weitere Informationen...]

Unfallprävention für Seniorenheime

Stürze bei Altenheimbewohnern sind besonders häufig. Statistisch gesehen kommen auf jeden Heimplatz ein bis zwei Stürze im Jahr. Brüche gehören bei alten Menschen zu den häufigen Folgen eines Sturzes mit Langzeitwirkung.

Aber auch ein glimpflicher Sturz ist ein Einstieg in einen Teufelskreis, weil sich die Bewohner aus Angst vor neuen Unfällen weniger bewegen und damit das Sturzrisiko unbeabsichtigt weiter erhöhen.

[Weitere Informationen...]

Unfallprävention für Forstbetriebe

Die Unfallzahlen in der Waldarbeit befinden sich seit jeher auf einem hohen Niveau.

Die 1.000 Mann-Quote meldepflichtiger Unfälle liegt bei >100.
Zum Vergleich: In Industriebetrieben liegen diese bei < 5. Dabei gelten die technischen Möglichkeiten zur Reduktion als ausgeschöpft.

[Weitere Informationen...]

Unfallprävention für Schulen (Schüler und Lehrer)

Angst und Aggressionen sind Faktoren, die bei der Entstehung der meisten Unfälle beteiligt sind.
Deshalb sind der Umgang mit Angst und Aggressionen im Zusammenhang mit Unfallprävention in Schulen und Kindergärten ein wichtiges Thema.
Daneben stellt dieses Thema auch einen Ansatz zur allgemeinen Gesundheitsförderung durch die Steigerung von Selbst- und Sozialkompetenz dar.

[Weitere Informationen...]